Was muss ich beim Kauf eines Rennrades beachten?

Eine der häufigsten gestellten Fragen. Ein Rennrad ist sehr teuer, worauf muss man also bei der Anschaffung achten, damit man sein Geld nicht aus dem Fenster wirft? Hier mal unsere Top five:

1. Welcher Rahmen?

Sollte ich lieber zu Carbon oder zu Alu Rahmen tendieren? Ganz klar gesagt: Carbonrahmen sind auf dem Vormarsch. Carbon ist leicht, hat eine sehr gute Steifigkeit und eine Vibrationsdämpfung der Extraklasse. Man muss sich aber auch bewusst sein, dass Carbon sehr anfällig gegenüber Schäden ist. Sprich wenn man einmal Stürzt, könnte der ganze Rahmen kaputt sein. Alu Räder sind in den meisten Fällen auch günstiger als Carbon Räder.

2. Welche Schaltung?

Dies kann man so allgemein nicht beantworten. Dies hängt meistens von den eigenen Vorlieben ab. Das heißt ausprobieren! Ergonomie und Funktionsweise der Bremsen bzw. Schalthebel unterscheiden sich hier. Dennoch gibts hier kein Besser oder Schlechter. Wie schon oben erwähnt man muss es ausprobieren, um seine eigenen Vorlieben kennen zu lernen.

3. Welche Laufräder?

Das Angebot hier ist sehr vielseitig. Laufräder mit flachen Felgen (ca. 20mm) sind leicht und daher ein großer Vorteil bei der Beschleunigung und mit ca. 20 Speichen auch ausreichend Stabil. Ein guter Allrounder für den Alltag.

Etwas erhöhte Felgen (ca. 30mm) sind zurzeit oft gefragt. Hier macht es die Optik. Diese Räder sehen sehr sportlich aus. Doch klar ist: Höhere Felgen = Mehr Gewicht. Rollen aber im Gegensatz zu den kleinen besser. Für schwerere Fahrer sind diese aber eine gute Option, da aufgrund der Größe, diese auch wesentlich stabiler sind.

Hohe Felgen (ca. 40mm) sind etwas für Profis. Sie halten gut die Geschwindigkeit, sind aber in der Beschleunigung deutlich langsamer.

4. Was für Reifen soll man kaufen?

Wichtige Aspekte beim Reifenkauf sind: Pannenschutz, Rollwiderstand und Komfort. Schon bei Kompletträdern bekommen sie extrem gute Reifen dazu. Üblicherweise sind die Reifen 23mm bis 25mm breit. Bieten dadurch zwar mehr Komfort aber mehr Gewicht aber geringerem Rollwiderstand. Wichtig ist auch der dauerhafte, korrekt eingestellte Reifendruck.

5.Beim letzten Punkt will ich dir erklären, was du beim Sattel beachten solltest.

Hier kann ich dir aber leider nur einen Tipp mitgeben: Ausprobieren! Ob billig Sattel oder von einem guten Hersteller, jeder hat seine anderen Vorlieben und fühlt sich bei anderen Satteln wohl. Ich hoffe diese 5 Punkte konnten dir ein bisschen weiterhelfen und du bist dir jetzt etwas mehr im Klaren. Danke für deine Aufmerksamkeit. Ich wünsche dir noch viel Spaß beim aussuchen deines Rades und wünsche dir viel Erfolg dabei. Bis zum nächsten Mal!

Neuesten Blogbeiträge

Mehr Tipps für den richtigen Straßenumgang

Mehr zu diesem Thema findest du auf dieser Seite

Weiterlesen

Warum Fahrradfahren so wichtig für dich ist!

Mehr zu diesem Thema findest du auf dieser Seite

Weiterlesen